Arbeitsfelder im ambulanten Bereich

 

Das Einzeltraining...    Erziehungsbeistand nach § 30 SGB VIII

 

Ein Erziehungsbeistand soll das Kind oder den Jugendlichen bei der Bewältigung von Entwicklungsproblemen möglichst unter Einbeziehung des sozialen Umfelds unterstützen und unter Erhaltung des Lebensbezugs zur Familie, seine Verselbständigung fördern. Das Kind oder der Jugendliche wird als Einzelperson ernstgenommen und gleichzeitig in seiner Verbindung zu seinem familiären oder sozialen Umfeld gesehen. Dementsprechend gestalten wir die Lebensperspektiven und anliegenden Themen gemeinsam.

Methodisch wird dies u. a. durch Erlebnispädagogik, Netzwerk-, und Biografiearbeit von uns unterstützt. Grundlage hierfür ist eine tragfähige Arbeitsbeziehung zwischen Pädagogen und Kind/Jugendlichen.

Mehr Informationen zu unserer Arbeit in der Erziehungsbeistandschaft finden Sie hier.

Hier geht es zu einer Beispielsituation aus Sicht einer Jugendlichen.

 

Wenn es nicht nur eine dringende Baustelle gibt...

Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31 SGB VIII

 

Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) soll durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützen. Dabei besuchen unsere sozialpädagogischen Familienhelfer die Familien regelmäßig in ihrer Wohnung. Bei ihren Kontakten erleben die Familienhelfer die vorliegenden Probleme unmittelbar und suchen vor Ort gemeinsam mit den Familien nach nahe liegenden und passenden Lösungen. Den Familien soll die Verantwortung für die Bewältigung ihrer vielfältigen und gehäuften Probleme nicht abgenommen werden, sondern nach dem Konzept der Hilfe zur Selbsthilfe zu eigenen Lösungen angeregt werden, um die vereinbarten Ziele zu erreichen. 

Weitere Informationen und methodische Hintergründe erfahren Sie hier.

 

Die Unterstützung für eine lange Zeit...    Sozialpädagogische Hilfe für psychisch kranke Eltern und ihre Kinder (SOPHEK) nach § 27 II SGB VIII und §§ 53 und 54 SGB XII

 

Um auf die speziellen Bedürfnisse von Familien mit einem oder zwei psychisch kranken Elternteilen eingehen zu können, bieten wir das Konzept der SOPHEK an. Was darunter zu verstehen ist, wird hier näher erklärt.

 

Das Video als Medium in der Beratung...    die Marte-Meo-Methode

 

Die Nutzung von Videoaufzeichnungen steht im Zentrum der Arbeit mit Marte Meo. Hier gelangen Sie zu mehr Informationen darüber.